Glühweinplausch 2017
Positionspapier zur Berliner Wärmewende
Petition: Über 25.000 gegen neue Tagebaue und für sauberes Trinkwasser
Aktion und Interview: Lasst euch das Bier nicht versalzen

Kohle News

Sachsen verpflichtet LEAG zu Sicherheitsleistungen

Die LEAG wurde vom sächsischen Oberbergamt zu Sicherheitsleistungen für den Tagebau Nochten verpflichtet (allerdings wohl erst ab 2021). Jetzt sollte auch endlich Brandenburg nachlegen und Sicherheitsleistungen einfordern! Mehr... Foto: Claus Weisweiler / Pixelio.de

Frankfurter Wasserwerke schlagen Alarm

Aufgrund der Sulfatverschmutzung des Trinkwassers sehen sich die Frankfurter Wasserbetriebe gezwungen ein neues Wasserwerk einzusetzen. Die Kosten werden wahrscheinlich auf die WasserkundInnen umgelegt werden müssen, da der Verursacher der Verschmutzer, der aktive und der Sanierungsbraunkohletagebau sowie das Land Brandenburg, bisher keine Finanzierungszusage gegeben hat. Mehr... Foto: BürgerBegehren Klimaschutz e.V.

Brandenburg verschenkt Geld an Braunkohle-Unternehmen

(rbb) Niemand in Brandenburg pumpt so viel Grundwasser ab wie die LEAG, zahlen muss das Braunkohle-Unternehmen jedoch nichts. So steht es im Wassergesetz. Jetzt soll der Wasserpreis erhöht werden - für alle, nur nicht für die LEAG. Das bringt Umweltschützer in Rage. Mehr... Foto: Julius Schröder

Da geht mehr: KAB und Energietisch nehmen Stellung zum Berliner Klimaschutzprogramm

Kohleausstieg Berlin und der Berliner Energietisch begrüßen die geplante Verabschiedung des neuen Energie- und Klimaprogramms (kurz BEK), nachdem dies der rot-schwarzen Vorgängerregierung nicht gelungen war. Jedoch sehen wir in der vom Senat vorgelegten Fassung noch eklatanten Verbesserungsbedarf, wenn Rot-Rot-Grün beim Klimaschutz tatsächlich eine Vorreiterrolle einnehmen will. 
Die einzelnen Kritikpunkte sind in der gemeinsamen Stellungnahme von Kohleausstieg Berlin und dem Berliner Energietisch nachzulesen.  Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/ pixelio.de

Kohleländer rütteln an EU-Auflagen

(klimaretter.info) Deutschlands Kohleländer fordern Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) auf, gegen die strengeren Schadstoff-Grenzwerte der EU für Kohlekraftwerke zu klagen, berichtet das Magazin Der Spiegel in seiner neuen Ausgabe. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) verlangt demnach auch in Namen seiner Amtskollegen aus Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt, "alle politischen und rechtlichen Mittel auszuschöpfen". Deutschland solle eine Nichtigkeitsklage gegen die EU-Kommission anstrengen. Mehr... Foto: Heike  / pixelio.de